Leitfaden & Werte

Allgemeines

Der Fyrd ist ein Zusammenschluß aus verschiedenen Reenactmentgruppen die sich auf eine gemeinsame Darstellung der nordischen Völker um 850 n. Chr. geeinigt haben. Erlaubt sind daher alle Darstellungen der bekannten nordischen Länder und entsprechende Bewaffnung dieser Zeit. Da sich der Fyrd einem regionalen und zeitlichen Rahmen gesetzt hat, habt bitte Verständnis dafür, dass Rus- und Slawendarstellungen vor diesem Hintergrund nicht stimmig sind.

Der Fyrd macht bewusst sogenanntes “Living History” und keine reinen Grabrekonstruktionen, daher ist eine Vermischung der Regionen in der Darstellung erlaubt, falls sie nachzuvollziehen ist und in den zeitlichen Rahmen passt.

Der Fyrd ist in erster Linie ein Kriegerbund und daher militärisch aufgebaut, ist aber mit Hird unterwegs.

Die militärischen Ränge lauten wie folgt:

  • Jarl
  • Hersir
  • Herjan
  • Huskarl/Hetja
  • Karl/Anwärter

Der Hird wird in organisatorischen Dingen vom Hirdmeister geführt. Dieser Rang entspricht dem militärischen Rang eines Hersirs.

Kleidung

Alle Teile der einzelnen Gewandung sollten aus Wolle oder Leinen bestehen, im Idealfall pflanzengefärbt sein, oder -falls chemisch gefärbt- einen mit Pflanzenfarben machbaren Farbton haben. Alle Sichtnähte sollten mit der Hand genäht sein. Da es keinerlei Belege für frühmittelalterliche Stickereien auf Kleidungsstücken gibt, haben wir diese komplett aus der Darstellung gestrichen. Zierstiche (wie z.B der Hexenstich) sind an Kleidungsstücken erlaubt.

Auf Feierlichkeiten (wie z.B. der Kriegerparty in Ribe) zieht der höhere Rang den Partner mit. Das bedeutet, wenn ein einfacher Krieger einen Lebenspartner mit höherem Rang hat, dann darf er/sie sich auch dem höheren Rang entsprechend kleiden/schmücken.

Allgemein gilt: Das Gesamtbild (also Kleidung und Schmuck) sollte dem Rang entsprechen und stimmig sein!

Kleidungsvorgaben dem Rang entsprechend:
Jarl

Der Jarl führt den Fyrd. Er darf alle Farben tragen, kombinieren und seine Kleidung darf mit Seide besetzt oder sogar einzelne Teile komplett aus Seide sein.

Hersir

Der Hersir kann über alle Farben verfügen, sollte diese aber maßvoller kombinieren. Er darf Seide als Besatz verwenden.

Herjan

Der Herjan darf alle Farben außer Blau und Purpur verwenden. Sein Besatz an Kleidungsstücken darf aus Wolle oder Leinen sein. In der Borte an festlicher Kleidung dürfen blaue Wollfäden verarbeitet sein. Der Schmuck darf in einzelnen Teilen aus Silber sein.

Huskarl/Hird

Der Huskarl/Hetja und der Hird dürfen folgende Farben verwenden: Alle Naturtöne von ungefärbter Wolle, Gelb, Braun, Olivgrün, Grau, blasses Rot (z.B. 2. Zug Krapp), Blaugrau, blasses Lila (z.B. Malvenfärbung). Die Alltagskleidung ist unverziert. Die Festtagskleidung darf mit einfacher Borte, Zierstich und Wollbesatz verziert sein. Schmuck sollte zum Größten Teil aus Bronze oder ähnlichem Material bestehen.

Karl/Anwärter

Die Anwärterzeit im Fyrd beträgt im Regelfall ein Jahr. Für diese Zeit ist nur Alltagskleidung (siehe Huskarl/Hird) und einen Schild mit unausgefüllter Triskele erlaubt.

Lager

Zu einer musealen Darstellung gehört natürlich ein stimmiges Lagerbild. Es ist daher auf die Verwendung von zeitlich und regional korrekten Materialien zu achten und alle neuzeitlichen Gegenstände zu vermeiden oder zu tarnen.